Basketball Co@ches Corner

von Günter Steppich

ANGREIFERBEWEGUNGEN / FREILAUFEN / CUTS

Wenn du gegen einen aggressiven Verteidiger angespielt werden willst, musst du dich nach Kontaktaufnahme explosiv vom Verteidiger Lösen, und nach Ballerhalt sofort die Ready-Position einnehmen. Ohne vorherigen Kontakt hat es der Verteidiger sehr leicht, im Passweg zu bleiben.

Es gibt verschiedene Freilaufbewegungen, sogenannte „Cuts“, die je nach Laufweg mit verschiedenen entsprechenden Buchstaben bezeichnet werden:

I-Cut: eine simple rein-raus Bewegung. Kräftiger Abdruck vom Innenfuß (=der korbnähere Fuß), Lösen vom Korb weg, zum Ball hin (Hand als Ziel zeigen), Stop in Ready Position (Facing)

V-Cut/L-Cut: wie oben, aber Ausgangspunkt der Bewegung ist nicht gleich Endpunkt, z.B. „rein“ von tiefer Flügelposition, Lauf parallel zur Grundlinie, „raus“ auf 45-Grad-Position; oder „rein“ aus 45-Grad-Position, „hoch“ auf Ecke Freiwurflinie

V-Cut + Pop-out: rein-hoch-raus Bewegung, z.B. „rein“ aus 45-Grad-Position, „hoch“ auf die Ecke der Freiwurflinie, explosiv lösen nach Außen (Laufweg = Dreieck)

Cut zum Ball auf der Ballseite: Gegner vom Ball wegziehen, dann mit Kreuzschritt oder Rolling (Beinarbeit wie bei der Dribbelwende) vorbei

Cut von der Weakside: Kontaktaufnahme mit dem abgesunkenen Verteidiger, dann explosives Lösen mit Kreuzschritt oder Rolling

Backdoor-Cut: Auf einer hohen Flügelposition (möglichst hinter der 3er-Linie) die Außenhand für das Anspiel zeigen, wenn der Verteidiger den Paßweg schließt, mit explosivem Kreuzschritt im Rücken des Verteidigers zum Korb schneiden. Backdoor darfst du nie antäuschen, sondern musst du immer bis zum Korb durchlaufen, sonst verursachst du eine klassische Fehlpasssituation!

Schreibe einen Kommentar