Basketball Co@ches Corner

von Günter Steppich

CLOSE-OUT (ANNÄHERUNG AN EINEN BALLBESITZER)

Nur wenige Spieler beherrschen „Superaktionen“, aber viele Aktionen sehen super aus, wenn man genügend Platz dazu hat, weil ein Verteidiger sich ziemlich dumm verhalten hat. Sehr viele erfolgreiche Korbaktionen ereignen sich, wenn der Verteidiger im Augenblick des Ballerhalts relativ weit vom Angreifer entfernt ist. Beim Versuch, den Abstand zu verringern, sind viele Verteidiger extrem anfällig für jede noch so schlechte kleine Finte, weil sie sich viel zu schnell und mit viel zu langen Schritten nähern.
Im Idealfall sollte ein Verteidiger im Augenblick des Ballerhalts schon eine optimale Verteidigungsposition eingenommen haben. Schafft er das nicht, so muss er beim Annähern etwas Intelligenz aufwenden:
1. Benutze kurze schnelle Schritte, damit Deine Füße Bodenkontakt behalten – so kannst Du auf jede Aktion des Angreifers schnell reagieren. Natürlich braucht man lange schnelle Schritte, um eine größere Distanz zu Überwinden, aber auf den letzten zwei, drei Metern solltest Du abbremsen und kürzere Schritte machen.
2. Biete dem Angreifer eine Seite an, damit Du, falls er zieht, schon weißt, wohin er gehen wird. Wenn Du gerade auf ihn zuläufst, kann er sich die Seite aussuchen, und das ist schlecht – für Dich!
3. Mach nicht den üblichen Fehler der mittelmäßigen Spieler, auf den vermeintlichen Werfer zuzurasen, hochzuspringen und danach aus dem Aus zuzuschauen, wie Dein Mann zum Korbleger geht! Versuche lieber, ihn beim Wurf zu irritieren und ihn danach auszublocken.
4. Anstatt Dich täuschen zu lassen, täusche lieber selbst! Laß ihn glauben, dass Du springen wirst, aber bleib am Boden und im Gleichgewicht. Vielleicht begeht er ein Offensivfoul oder einen Schrittfehler, weil Du ihn überrascht hast.

Schreibe einen Kommentar