Basketball Co@ches Corner

von Günter Steppich

UCLA Warm-Up Drill

Man braucht mindestens acht Leute um den Drill zu laufen. Es geht besser wenn es mehr sind.

Folgende Positionen sind besetzt. Jeweils der Kreuzpunkt der verlängerten Freiwurflinien mit der Seitenlinie (Auslinie), die Gesichter sind in das Feld gerichtet. Damit sind vier Positionen besetzt. Der Kreuzpunkt der Mittellinie  mit dem Sprungballkreis, beide Punkte, Gesichter Richtung Seitenauslinie (2 Positionen). Zuletzt steht unter den beiden Körben mindestens ein Spieler mit Ball.

ucla1.gif (4281 Byte)ucla2.gif (3409 Byte)Die Spieler mit Ball passen die erste Person auf der rechten Seite an der verlängerten Freiwurflinie an und laufen Richtung Mittellinie. Der Fänger passt den Ball wieder zurück, dieser weiter zur Mittellinie, Pass zurück, nächster Pass zur anderen verl. Freiwurflinie auf der rechten Seite, dieser wiederum passt den Ball zurück für einen Korbleger (Bild links).

Nachdem die erste Person in jeder Linie den Ball an den startenden Spieler zurückgespielt haben, rücken sie auf ,zu der nächsten Linie, folgend der Passreihenfolge.
(Bild rechts)


– Verlängerte Fw-Linie zur Mittellinie
– Mittellinie zur nächsten verlängerten Fw-Linie
– Diese folgt dem Korbleger, holt sich den Rebound und startet  ohne zu stoppen auf der anderen Seite.
– Der Spieler der den Korbleger abschließt, besetzt sofort auf der anderen Seite die frei gewordene Passstelle (erste verlängerte Fw-Linie rechts).

Der Drill läuft auf beiden Seiten. Sind mehr Spieler da, stellen sie sich unter dem Korb auf, ohne Bälle und füllen sodann die erste Passstadtion auf.

Zunächst einfaches Tempo, es sollte gemächlich gesteigert werden. Nach 8 Min Richtungswechsel, also Linkskorbleger. Natürlich kann auch der Abschluß variiert werden (Reverse Lay-Up, Power Move, Jump-Shot, Lay-Up ohne Dribbling, der Ball darf nicht ein einziges Mal den Boden berühren, usw…..).

Sind es weniger als 8 Spieler, kann man eine der Passstationen weglassen.

Ich mag an diesem Drill, daß sich fast alle Spiele bewegen und unterschiedliche Grundtechniken abgefragt werden. Passen (die Art kann auch variert werden), Fangen und sofortiges Weiterpassen ohne Schrittfehler (Variation: Ball muß einmal aufgesetzt werden), Korbleger und wenn das Tempo erhöht wird auch ein gutes Ausdauertraining.

Comments are currently closed.