Basketball Co@ches Corner

von Günter Steppich

Was ist eigentlich eine Match-up-Zone?

Die Match-up-Zone ist im Wesentlichen eine Kombination aus Mann-Mann- und Ball-Raum-Verteidigung (Zone). Der Unterschied zur „normalen“ Zone ist, dass ein Spieler in seiner Zone den Ballbesitzer verteidigt und die anderen Verteidiger ihre jeweils nächsten Gegenspieler ebenfalls Mann-Mann verteidigen. Eine Match-up sieht wie eine Manndeckung aus, ist aber eine Zonenverteidigung, ähnlich einer ständig switchenden Manndeckung. Ein großer Vorteil gegenüber der klassischen Zonenverteidigung ist die klare Zuordnung bei Cuts und beim Rebound.


Es gibt zahlreiche unterschiedliche Konzepte für diese Verteidigungsvariante, mit komplizierten Regeln für jede erdenkliche Angriffsaktion.
Grundlegend ist in den meisten das „Prinzip des nächsten Mannes“: d.h. die Mann-Zuordnung (das Match-up) orientiert sich am Verteidiger des Ballbesitzers. Kein Verteidiger folgt einem Pass (es sei denn es wird gedoppelt), sondern der nächste Verteidiger in Passrichtung übernimmt den nächsten Ballbesitzer.

Siehe auch „Amoeba“ UNLV Match-up Zone auf dieser Website

Comments are currently closed.