Basketball Co@ches Corner

von Günter Steppich

1-1 Angreiferschulung – 4

Thema: Spiel 1 – 1 mit Ball
Referat zur D-Trainerausbildung

von Ingo Twiehaus, B – Trainer

Das Basketballspiel wird in der Endphase eines Angriffs oft auf die Situation 1 gegen 1 reduziert:

Ein Angreifer steht einem Verteidiger gegenüber und versucht, diese Spielsituation zu lösen und möglichst in eine 1 – 0 Situation umzuwandeln, um zum Korberfolg zu gelangen.

 

Technik des 1 – 1 mit Ball

– Ballannahme (Abstoppen, Fangen)

– Drehen zum Korb (Facing) (Ausnahme:Post play)

– SPD-Position (Shoot-Pass-Dribble)

– Lesen der Verteidigung

– Täuschungen (Wurf, Paß, Dribbling oder Durchbruch)

– Werfen oder ziehen zum Korb (Kreuzschritt oder Paßgang)

– Abschluß

Fast jede 1 – 1 Situation wird durch eine Finte vorbereitet. Für alle diese Finten gelten folgende Grundregeln:

 

– Glaubwürdigkeit

Eine Finte kann nur dann funktionieren, wenn sie glaubwürdig ist. Das heißt, man muß die Aktion, die angetäuscht wird, auch ausführen können, wenn der Gegner nicht auf die Finte reagiert. (Z.B. Wurffinte sollte nur innerhalb der eigenen Wurfdistanz durchgeführt werden)

 

– Timing

Die Täuschung muß zum richtigen Zeitpunkt durchgeführt werden. Will man z.B. zum

Korb ziehen, sollte die Finte dann erfolgen, wenn der Weg zum Korb frei ist.

 

– Wahrnehmbarkeit

Eine Finte kann nur dann funktionieren, wenn der Gegner sie auch bemerkt, sie muß also deutlich erkennbar sein.

 

– Schnelle nachfolgende Handlung

Sobald der Gegner auf die Finte reagiert, muß der Angreifer dies ausnutzen. Er darf dem Verteidiger keine Möglichkeit geben, wieder in eine gute Verteidigungsposition zu gelangen.

 

Methodischer Aufbau zum 1 – 1

– Spiel 1 – 0 mit Ball (Automatisieren der Spielfertigkeiten)

– Spiel 1 – 0 + 1 ohne Ball, mit zusätzlichem Zuspieler (Cuts, Einnehmen SPD-Position)

– Spiel 1 – 1 gegen passiven, dann halbaktiven Gegenspieler.

– Variieren von Position, Korbentfernung und Tempo.

– Spiel 1 – 1 unter spielnahen Bedingungen.

– Spiel 1 – 1 als Wettkampf.

Übungen zum 1 – 1

 

1. Freilaufbewegungen

 

a) I-Cut

Bewegung auf einer Linie zum Korb und zurück.

 

Anwendung:

Verteidiger überspielt stark und ohne körperlichen Druck.

Befindet sich mit Körper und Hand im Paßweg.

 

Ablauf:

Hin zum Korb – Fuß in die Zone setzen – Dynamischer

Richtungswechsel – Handzeichen – Ballannahme –

Drehen zum Korb – SPD-Position.

 

b) V-Cut

Bewegung in Form eines „V“

 

Anwendung :

Verteidiger überspielt nicht so stark, ist mit der Hand

im Paßweg. Körper behindert Laufweg zum Korb.

 

Ablauf:

In den Mann – Dynamischer Richtungswechsel

(Achtung: Foulgefahr beim Abdrücken vom Gegner) –

Hand zeigen – …

 

c) L-Out

Bewegung in Form eines Dreiecks.

 

Anwendung:

Verteidiger übt starken körperlichen Druck aus oder

der I-Cut führt wegen Schnelligkeit des Verteidigers

nicht zum Erfolg.

 

Ablauf:

Hin zum Korb – in den Mann in Richtung Ballbesitzer –

weg vom Mann – Hand zeigen – …

 

d) Schneiden von der Ballgegenseite (Helpside)

Anwendung:

Verteidiger ist abgesunken. Wichtig ist, die Nähe bzw.

den Kontakt zum Verteidiger zu suchen, da er sonst

auf einfache Art den Paßweg schließen kann.

 

Ablauf:

Auf den Verteidiger – Finte li/re – Schneiden vor oder

hinter dem Spieler – Hin zum Ball.

Übungen:

– 1 – 0 Schneidebewegungen zum Ball.

Abschluß durch Korbleger, Positionswurf oder Sprungwurf.

– 1 – 1 Schneidebewegungen mit passivem, dann halbaktivem Verteidiger.

 

Spiel 1 – 1 mit Ballbesitz

 

Übungen:

1. Gerade Bewegung zum Korb, Paß vom Korb aus, Abstoppen an Kasten oder bei passivem Verteidiger, Ziehen zum Korb mit a) Kreuzschritt b) Paßgang c) beide abwechselnd.

2. Wie 1., jetzt Paß von der Flügelposition

3. Bewegung zum Korb von der Flügelposition, Paß des Mitspielers von der anderen Flügel position, Abstoppen, Sternschritt, Ziehen zum Korb.

4. Wie 1.-3. Übung

Nach dem Abstoppen Einnehmen der SPD-Position, Wurf.

5. I-, V- und L-Cut zur Befreiung, nach Ballerhalt zum Korb drehen und SPD-Position einnehmen,

a) Ziehen zum Korb mit Kreuzschritt oder Paßgang.

b) Wurf

6. SPD-Position, dann

a) Wurftäuschung, Ziehen zum Korb

b) Durchbruchtäuschung rechts, Ziehen nach links und umgekehrt

7. Übungen 1-6 mit halbaktivem Verteidiger

8. Übungen 1-6 mit aktivem Verteidiger

 

Spielformen:

9. Zehn Versuche, wieviele Treffer?

10. Make it, take it: der Spieler, der einen Korb erzielt, bleibt im Angriff

11. Spiel 21: Korberfolg innerhalb der Zone zählt zwei Punkte, außerhalb drei Punkte.

12. Klein gegen groß

Der kleinere Spieler erhält für einen Korberfolg innerhalb der Zone zwei Punkte und

außerhalb der Zone einen Punkt. Für den größeren Spieler ist die Zählweise umgekehrt.

13. Treffer bestätigen mit Freiwurf.

Korb im Spiel 1 – 1 zählt nur, wenn auch der anschließende Freiwurf erfogreich ist.

14. Spiel 1 – 1 +1 (zusätzliche Anspielstation für den Angreifer)

15. Verteidiger steht unter dem Korb, die Angreifer hintereinander an der Mittellinie.

Der Verteidiger spielt den ersten Spieler an, Spiel 1 – 1.

a) Verteidiger verteidigt einmal gegen alle Angreifer

b) Erfolgloser Angreifer wird Verteidiger

16. Ball liegt auf der Mittellinie zwei Spieler stehen nebeneinander an der Endlinie..

Auf Pfiff sprinten beide zum Ball, der erste wird Angreifer, der zweite Verteidiger.

Gespielt wird auf den gegenüberliegenden Korb.

17. Aufstellung: Rechts und links von der Zone.

Jeder Spieler hat zu Beginn der Übung eine Nummer bekommen. Der Coach rollt den

Ball in die Zone und ruft zwei Zahlen. Die Spieler mit den entsprechenden Nummern

versuchen, den Ball zu bekommen und spielen dann 1 – 1 gegeneinander.

 

Comments are currently closed.