Basketball Co@ches Corner

von Günter Steppich

Aufbauschulung – 1

Lehrprobe zur C-Lizenz, Berlin
von Daniel Urban

Programm zur Aufbauschulung

I. Allgemeines zur Aufbauschulung

 

1. Voraussetzungen

 

Die Aufbauschulung setzt sich das Ziel allgemeine Techniken positionsgebunden (spielnah) anzuwenden und daher muß eine Einführung (Technikerwerbstraining) in die notwendigen Techniken (Passen, Fangen, Dribbeln, Werfen, Korbleger, Handwechsel und Angriffstechniken fürs 1-1) stattgefunden haben. Die Techniken wurden erlernt und müssen nur noch automatisiert werden.

 

2. Training

 

Zunächst liegt der Schwerpunkt des Aufbautrainings im Techniktraining, d.h. positionsgebundene Techniken sollen automatisiert werden, wobei die Techniken zuerst jedoch stabilisiert (üben) und koordiniert (flüssiger und ökonomischer machen) werden müssen. Sind die Techniken automatisiert, so muß verstärkt die Entscheidungsfindung (Entscheidungstraining) trainiert werden. Die Entscheidungsfindung ist Teil der Individualtaktik und setzt die notwendigen Techniken voraus.

 

3. Ziel

 

Angestrebt wird die Automatisierung und Anwendung der positionsgebundenen Techniken. Desweiteren wird die Optimierung der Entscheidungsfindung (Entscheidungstraining) angestrebt.

 

 

II. Die Trainingseinheit

I. Voraussetzung

Die Spieler haben den notwendigen Automatisierungsstand noch nicht erreicht, um den Schwerpunkt aufs Entscheidungstraining zu legen.

2. Training

Der Schwerpunkt des Trainings liegt bei der Schulung der individuellen positionsgebundenen Techniken des Aufbauspielers. Es werden Techniken miteinander verbunden und Rahmenbedingungen geändert, um so spielnäher und/oder intensiver zu trainieren. Kontinuum-Übungen sollen die Belastung erhöhen. Bei den Übungen wird auf Gegenspieler verzichtet, um so im Anfangsstadium die Techniken des Angreifers besser schulen zu können.

3. Ziel

Ziel dieser Trainingseinheit ist das Kennenlernen (welche der erlernten Individualtechniken benutzt der Aufbau?) und die Verbesserung der positionsgebundenen Techniken. Wobei die 1-1 Techniken (Ziel: Penetration und schlagen meines Gegners) Vorrang haben und die Techniken fürs Passen und Fangen in dieser Trainingseinheit unberücksichtig bleiben. Verbessert werden sollen folgende Techniken: Kreuzgang mit anschließenden Korbleger, Paßgang mit anschließender Jump-Penetration, insbesondere auch in Verbindung mit Handwechseln und Backup-Dribblings.

III. Verlaufsplan

Team: männlich 82/83, 10-12 Spieler Training: Moltkestraße, 90 Minuten

Nr.

Zeit in Min.

Übung

Material/Organisation

Ziel

1.

10

Handwechsel und Backup-Dribbling

Von Grundlinie dribbeln bis zu den Volleyballlinien und dann rückwärts (Backup-Dribbling) zur Grundlinie zurück.

Von Grundlinie dribbeln und an den Volleyballlinien einen Handwechsel machen.

Für jeden Handwechsel einen Durchgang.

jeder Spieler einen Ball

jeder Spieler einen Ball

Backup-Dribbling verbessern

isoliert geübt für spätere Übung

Handwechsel verbessern

isoliert geübt für spätere Übung

2.

10

Korbleger-Übung

Durch die Mitte dribbeln und an der Außenlinie lauernden und in die Zone schneidenen Spieler den Paß zum Korbleger geben, Rebound holen, Outletpaß geben und selbst zum an der Außenlinie zum anderen Korb laufen

2 Spieler einen Ball, Kontinuum-Übung

Anbieten zum Outletpaß, schnelles Dribbling und Paß auf Flügel werden geschult.

3.

10

Stretching

Verletzungsprophylaxe

4.

19

Kreuzgang

(5)

Dribbeln an die Dreipunktelinie mit Außenhand, Stotterschritte, Handwechsel, Kreuzgang, Korbleger

jeder Spieler einen Ball, Kontinuum-Übung

Kreuzschritt, Korbleger verbessern

(5)

Dribbeln an die Dreipunktelinie mit Innenhand, Stotterschritte, Handwechsel, Kreuzgang, Korbleger

jeder Spieler einen Ball, Kontinuum-Übung

Kreuzschritt, Korbleger verbessern

(5)

Mit 2 bis 3 Handwechseln an die Dreipunktelinie dribbeln, Stotterschritte, Handwechsel, Kreuzschritt, Korbleger

jeder Spieler einen Ball, Kontinuum-Übung

Kreuzschritt, Korbleger verbessern

(4)

Mit 2 bis 3 Handwechseln an die Dreipunktelinie dribbeln, Stotterschritte, Backup-Dribbling, Handwechsel, Kreuzgang, Korbleger

jeder Spieler einen Ball, Kontinuum-Übung

Kreuzschritt, Korbleger verbessern

5.

2

Pause

Erholung, Trinken

6.

19

Paßgang

(5)

Dribbeln an die Dreipunktelinie mit Außenhand, Stotterschritte, Handwechsel, Paßgang, Jump-Penetration

jeder Spieler einen Ball, Kontinuum-Übung

Paßgang, Jump-Penetration verbessern

(5)

Dribbeln an die Dreipunktelinie mit Innenhand, Stotterschritte, Handwechsel, Paßgang, Jump-Penetration

jeder Spieler einen Ball, Kontinuum-Übung

Paßgang, Jump-Penetration verbessern

(5)

Mit 2 bis 3 Handwechseln an die Dreipunktelinie, Stotterschritte, Handwechsel, Paßgang, Jump-Penetration

jeder Spieler einen Ball, Kontinuum-Übung

Paßgang, Jump-Penetration verbessern

(4)

Mit 2 bis 3 Handwechseln an die Dreipunktelinie, Stotterschritte, Backup-Dribbling, Handwechsel, Paßgang, Jump-Penetration

jeder Spieler einen Ball, Kontinuum-Übung

Paßgang, Jump-Penetration verbessern

7.

15

Spiel 1-1

auf 6 Körbe, 6 Bälle, Rotation: Verlierer verteidigt am nächsten Korb, 3 Treffer, Make-it-take-it

Anwendungsversuch und freies experimentieren mit den Techniken

8.

5

Auslaufen und Stretching

Verletzungsprophylaxe und Entspannungszeit (Cool down)

Comments are currently closed.