Basketball Co@ches Corner

von Günter Steppich

Reboundübungen

I) Fangen des Balles am höchsten Punkt. Der Spieler mit Ball steht ca. 1,5m vom Brett entfernt. Er wirft den Ball ans Brett. Sprung zum Rebound. Aufnahme des Balles am höchsten Punkt. Breitbeinige Landung.


 


II) Übungen an die Wand


Jeder Spieler wirft seinen Ball mit einer Wurfbewegung an die Wand (in Höhe des Korbes), und versucht den Ball am höchstmöglichen Punkt zu fangen.


Hohe Bälle können auch mit einer Hand heruntergezogen, und erst dann mit der zweiten Hand gesichert werden.


– Paarweise: ein Spieler wirft den Ball an die Wand, der andere reboundet. Er soll dabei den Ball nicht aus den Augen verlieren (d.h. nicht zur Wand schauen und dadurch erst den Ball erkennen, wenn er über den Kopf fliegt, sondern seitlich stehen, die Wurfbahn des Balles mit den Augen verfolgen, und dann erst zur Wand drehen).


Der Spieler wirft den Ball leicht seitlich versetzt an die Wand, so daß der Rebounder erst einen Seitschritt machen muß, bevor er Rebounden kann.


 


III) Übungen am Korb


Eine Gruppe steht im Abstand von 3 Meter zum Korb hintereinander angestellt. Ein Spieler steht in Korbnähe seitlich vom Ring. Nun wirft der erste Spieler der Gruppe den Ball in Ringhöhe ans Brett, der Spieler beim Brett reboundet. Danach dribbelt er seitlich weg und stellt sich bei der Gruppe an. Der Spieler der den Ball geworfen hat, wird der nächste Rebounder.


 


IV) Der Spieler versucht nun den Ball so zu werfen, daß er seitlich vom Ring abspringt.


Er holt sich den Rebound (defensiv Rebound), und paßt zu einem seitlich postierten Mitspieler (Gegenangriff – Eröffnungspass).


 


V) Der Spieler versucht nun den Ball so zu werfen, daß er seitlich vom Ring abspringt.


Er holt sich den Rebound (offensiv Rebound), und wirft sofort auf den Korb.


Es ist nicht mehr vorgeschrieben, auf welche Seite der Ball vom Ring wegspringen soll.


Wichtig ist, daß der Spieler sofort nach dem Rebound mit einem Sternschritt in die optimale Wurfposition geht.


 


VI) Timing Übungen


– Wenn Spieler mit dem Timing Probleme haben ( sie springen zu früh oder zu spät weg), soll der Trainer den Ball zunächst von einem erhöten Standpunkt (Sprungkasten) gehalten werden. Der Spieler reboundet, indem er den Ball aus der Hand nimmt. Er kann sich daher völlig auf den Sprung konzentrieren.


– Der Trainer hält den Ball mit beiden Händen, und bietet Widerstand beim Fangen des Balles. Dadurch wird der feste Griff am Ball, sowie das energische Herunterziehen des Balles geübt.


 


VII) Wettkampfnahe Reboundübungen


Zwei Spieler stehen in Wurfposition, zwei andere in Korbnähe zum Rebound bereit. Es wird jeweils abwechselnd von außen geworfen (für die Werfer soll es gleichzeitig eine Wurfübung sein), und die beiden Rebounder versuchen durch gutes Stellungsspiel und Ausblocken den Ball zu erkämpfen.


Variante:
– Wer den Ball erkämpft ist Angreifer, und es wird 1:1 bis zum Korberfolg gespielt.


– A wirft auf den Korb, B und C kämpfen um den Rebound, nach dem Rebound Outletpass zu A

Comments are currently closed.